Kindesmisshandlung im Namen Hubbards

Ein Audiobeweis, wie ein Scientologe einen Jungen mit einem Gürtel schlägt, weil dieser den Sektengründer L. Ron Hubbard anzweifelt. Anschließend muss dieser Junge, die scientologischen Traningsroutinen (TRs) weiter ausführen. Der Juge fragt immer wieder nach der „Policy“ (Hubbards „Gesetztesbrief“) in der steht, dass L. Ron Hubbard dies angeordnet hat. Nach welcher „Policy“ nun der Scientologe gehandelt hat, weiß ich nicht. Fakt ist aber, dass L. Ron Hubbard körperliche Züchtigung befürwortet:

„Sie können bei einem Kind tatsächlich körperliche Maßnahmen ergreifen, um Ihre eigenen Rechte zu verteidigen, so lange es das besitzt, was es besitzt, und für Sie einen Beitrag leisten und für Sie arbeiten kann.“(New Era Publications, Kinder: ein Auszug aus dem Scientology-Handbuch, Kopenhagen, 1994, S.10)

 

 

 

Kognitive Dissonanz

Weil sich alle Sekten und Kulte in ihren Methoden und Auswirkungen recht ähnlich sind, schaue ich heute mal wieder kurz über den Tellerrand.

Sven Koether, der über sich selber sagt, „in Riechweite der Apokalypse aufgewachsenes Sektenkind. Heute melancholischer Atheist und Indoktrinationsverweigerer“. Beschreibt unter anderem auf seinem Blog mit netten Worten und einfach erklärt, die „Kognitive Dissonanz“, die durch eine Kultmitgliedschaft erfogt, erklärt mit der Hilfe seiner Kindheit bei den „Zeugen Jehovas“ bis hin zu seinem Ausstieg.

Kognitive Dissonanz
 oder
 Der Erklärbär ist ein Problembär und muss deshalb erschossen werden
Zugegeben, dies ist ein etwas befremdlicher Titel. Aber es geht hier auch um ein befremdliches Symptom, welches allerdings nicht sektenspezifisch, sondern allgemein menschlich ist. Nur im Zusammenhang mit den Mechanismen, die bewusstseinskontrollierende Gruppierungen anwenden, um ihre Mitglieder am Verlassen der Gemeinschaft zu hindern, bekommt das zu schildernde Phänomen eine besondere Brisanz. Wie überhaupt ja nichts Übermenschliches stattfindet, wenn jemand in eine Sekte gerät und sich daraus nicht mehr zu befreien vermag. Er ist weder mit einem Bannfluch belegt, noch haben böse Geister, Dämonen oder gar der Teufel von ihm Besitz genommen. Gott, selbstredend,  genauso wenig.  Die Klaviatur der menschlichen Psyche umfasst viele Oktaven, und wer sie alle zu bespielen imstande ist, der kann Menschen tanzen lassen, wie er möchte. Genau das tun Sekten. Sie haben nichts Überirdisches in ihrem Repertoire, sondern nur menschliches, allzumenschliches Werkzeug…. mehr
bär

Fernsehtipp: Jenna Miscavige Hill bei Maischberger

Jenna Miscavige Hill, die Nichte des Sektengurus David Miscavige ist am Dienstag, den 05. November 2013 um 22:45 Uhr in der ARD bei „Menschen bei Maischberger“ zu Gast.

Jenna verbrachte ihre Kindheit und ihre Jugend als Arbeitssklavin in der paramilitärschen Elite Organisation Scientologys „Sea Org“ bis ihr die Flucht gelang.

Auch die anderen Gäste verheißen eine interessante Gesprächsrunde. Persönlich freue ich mich besonders, dass auch Barbara Kohout (Ex Zeugin Jehovas) auf der Gästeliste steht. Die sich sehr um Aufklärung bemüht, auch in dem Bereich „Kinder in Sekten“.

Sea Org Alley 2

Scientologisches Mädchen in der „Hauptzentrale“ Scientologys, Flag, Clearwater, Florida USA

Sea Org Alley 6

Scientologischer Junge in der „Hauptzentrale“ Scientologys, Flag, Clearwater, Florida USA