Kinderonlinespiel wirbt für Scientology

In Israel macht Scientology in dem Onlinespiel „Webkinz“ eines kanadischen Unternehmens  Werbung für Scientology. Infos zu dem Spiel gibt es hier.

Bisher habe ich noch nicht gehört, dass bei dem „deutschen“ Ableger von Webkinz Werbung für Scientology gemacht wird, aber dennoch denke ich, ist es nicht verkehrt, wenn Eltern die Augen offen halten.

Quelle, Bildquelle und weitere Infos: Israel Hayom.

Kognitive Dissonanz

Weil sich alle Sekten und Kulte in ihren Methoden und Auswirkungen recht ähnlich sind, schaue ich heute mal wieder kurz über den Tellerrand.

Sven Koether, der über sich selber sagt, „in Riechweite der Apokalypse aufgewachsenes Sektenkind. Heute melancholischer Atheist und Indoktrinationsverweigerer“. Beschreibt unter anderem auf seinem Blog mit netten Worten und einfach erklärt, die „Kognitive Dissonanz“, die durch eine Kultmitgliedschaft erfogt, erklärt mit der Hilfe seiner Kindheit bei den „Zeugen Jehovas“ bis hin zu seinem Ausstieg.

Kognitive Dissonanz
 oder
 Der Erklärbär ist ein Problembär und muss deshalb erschossen werden
Zugegeben, dies ist ein etwas befremdlicher Titel. Aber es geht hier auch um ein befremdliches Symptom, welches allerdings nicht sektenspezifisch, sondern allgemein menschlich ist. Nur im Zusammenhang mit den Mechanismen, die bewusstseinskontrollierende Gruppierungen anwenden, um ihre Mitglieder am Verlassen der Gemeinschaft zu hindern, bekommt das zu schildernde Phänomen eine besondere Brisanz. Wie überhaupt ja nichts Übermenschliches stattfindet, wenn jemand in eine Sekte gerät und sich daraus nicht mehr zu befreien vermag. Er ist weder mit einem Bannfluch belegt, noch haben böse Geister, Dämonen oder gar der Teufel von ihm Besitz genommen. Gott, selbstredend,  genauso wenig.  Die Klaviatur der menschlichen Psyche umfasst viele Oktaven, und wer sie alle zu bespielen imstande ist, der kann Menschen tanzen lassen, wie er möchte. Genau das tun Sekten. Sie haben nichts Überirdisches in ihrem Repertoire, sondern nur menschliches, allzumenschliches Werkzeug…. mehr
bär

Jenna Miscavige Hill bei Maischberger

Gestern Abend lief in der ARD „Menschen bei Maischberger – „Das Geheimnis der Sekten: Gehirnwäsche oder wahres Glück?“. Mit dabei war Jenna Miscavige Hill eine Scientology Aussteigerin und Nichte des Sektenführers David Miscaviges. Wer die Sendung verpasst hat, es gibt sie jetzt in der ARD Mediathek zu sehen.

http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/05112013-das-geheimnis-der-sekten100.htmlkritikkind1

Gerichtsverfahren wegen psychischen Kindesmissbrauch

Nachdem letzte Woche die Scientology Orgsanisation in Frankreich wegen bandenmäßigen Betrugs verurteilt wurde und dadurch dieses Urteil in letzter Instanz rechtskräftig ist, scheint sich nun in den USA ein neuer Prozess gegen Scientology zu entwickeln.

Laura DeCrescenzo hat die Scientology Orgsanisation verklagt. Sie war als Kind/Jugendliche Mitglied der scientologischen paramilitärischen Organisation „Sea Org“ und verklagt die Scientology Organisation nun, weil sie dort u.a. psychisch missbraucht wurde, auch weil sie mit 17 gezwungen wurde ihr Kind abzutreiben.

Scientology hat versucht diese Klage abzuweisen, nachdem sie im Vorfeld schon sämtliche „geheime“ Unterlagen dem Gericht geben mußten. Sie behaupteten u.a., wenn es denn alles so schlimm für Laura gewesen wäre, warum sie sich dann nicht eher gemeldet hätte?

Gestern entschied nun das Gericht für Laura. Es sah die Scientology Organisation als bewußtseinkontrolierenden Kult an und der Prozess gegen die Scientology Organisation kann nun weiter geführt werden.

Weitere Informationen über den gestrigen Prozess können im Underground Bunker von Tony Ortega gelesen werden. Tony Ortega war im Gerichtssaal anwesend und hat von dort aus live berichtet.

Ich bin schon gespannt, wie das ganze ausgehen wird und werde weiter auf meinem Blog darüber berichten.

… und zum Schluss: Tory Christman und Mark Bunker, die ebenfalls im Gerichtssaal anwesend waren, und ihre Gedanken zu diesem Prozess…