Woran glauben Scientologen?

Gibt man „Woran glauben Scientologen“ in die Googlesuche ein, erscheinen einem die unterschiedlichsten Antworten. Die Scientologen selber berichten auf ihrer Seite über ihr Glaubensbekenntnis. Dort wird dann über die Errettung der Seele philosophiert und es gibt einen kleinen Exkurs in die Rechte der Menschen und die Rechte der menschlichen „Seele“.

Wir von der Kirche glauben…
…Dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben

Dass das Studium des Verstandes und seine Befreiung von den geistig verursachten Übeln weder der Religion entzogen noch in nichtreligiösen Gebieten geduldet werden sollten;

Und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben, sei es öffentlich oder verborgen…

…Und wir von der Kirche glauben:

Dass die Seele gerettet werden kann und

Dass allein die Seele den Körper retten oder gesund erhalten kann.

http://sektenberatung.info/text/45.pdf

Letztendlich hört sich dieses von dem Scientologyverein veröffentlichte Glaubensbekenntnis nicht viel anders an, als andere Glaubensbekenntnisse anderer Gemeinschaften.

Aber, was ist denn hier die Seele von der die Rede ist?

Hierzu müssen wir 75 Millionen Jahre in die Zeit zurück gehen, denn mit der Seele sind die unsterblichen Thetane gemeint, die von dem gemeingefährlichen Lord Xenu auf unsere Erde verbannt worden sind, weil es in einem Teil der Galaxis eine Überbevölkerung gab, es herrschte Krieg, eine gefakte Einkommenssteueruntersuchung stand an usw. Alles was halt vor 75 Millionen Jahren in einer Galaxie so wichtig war.

Xenu übernahm mit Hilfe von Abtrünnigen die volle
Kontrolle über die guten Leute und die loyalen Offiziere.
Dann, mit Hilfe von Psychiatern, ließ er Milliarden von
Bürgern für Einkommenssteuer-Untersuchungen
zusammenrufen, wo sie stattdessen Injektionen von einem
Gemisch aus Alkohol und Glykol verabreicht bekamen, um
sie zu lähmen. Diese Leute wurden in Weltraumflugzeuge
verladen, welche wie DC8s aussahen (außer, daß sie
Raketenmotoren anstatt Propellern hatten).
Diese Abtrünnigen wurden dann auf dieser Erde (Teegeeack genannt) in Vulkane gesteckt, Xenu zündete Wasserstoffbomben und tötete sie. Dies gelang jedoch nicht ganz, weil die Seelen überlebten, fing er sie mit irgendwelchen Strahlen ein, steckte sie in Kinos und implantierte ihnen die Menschheitsgeschichte, wie wir sie kennen usw. Man merkt, Hubbard war Science Fiction – Autor, ich bin keine deswegen reicht mir dieser kleine Ausflug. Wer mehr Interesse hat kann z.B. hier weiterlesen googlen oder Hubbard selbst Gehör schenken.
Lange Zeit wurde diese Glaubensgeschichte Scientologys geheimgehalten und nur die obersten Erleuchtugsstufen durften davon erfahren, weil „Untere“ ansonsten an einer schweren Lungenentzündung sterben würden.
Wenn die „Seele“ (der „Thetan“), wie es in dem Glaubensbekenntnis Scientologys heißt durch die scientologischen Techniken gerettet werden kann, dann geht es letztendlich darum, diese damalige intergallaktische kriegerische Geschichte zu klären und die „Seelen“ bzw. „Thetane“ davon zu befreien.
Was ehemals erleuchtete Ex Scientologen von ihren ehemaligen „Glauben“ halten, sieht man hier…
… und was Scientologen, wie Tom Cruise davon halten, sieht man hier.
Tom Cruise mit Scientologyvereinschef David Miscavige

 

 

Nachruf

Am Todestag des Scientologyerfinders und Sciencefictionautors Lafayette Ronald Hubbard ist es Zeit für einen Nachruf der besonderen Art. Wobei ein Nachruf in seinem Falle etwas übertrieben wäre, denn immerhin schwebt Elron ja noch durch ferne Galaxien und andere Zeiten.

Dort scheint es ihm so gut zu gefallen, dass er alle Büros, die weltweit für ihn in den Vereinshäusern der Scientologyorganisation bereitstehen oder gar eine Unterhaltung mit seinem Verwalter David Miscavige auf Teegeeack verschmäht. Auch frage ich mich schon seit langem, warum er seine Jünger im Stich läßt und nicht weiterhin für eine Expansion Scientologys sorgt? Immerhin ist sein Verwalter dazu nicht wirklich in der Lage, die Mitgliederzahlen fallen ständig, Orgs und Zentren werden geschlossen, wie zuletzt in Budapest. Warum ist Lafayette, denn überhaut gestorben, wenn ihm Scientology so wichtig ist? Expandiert er auf anderen Planeten oder gar Galaxien? Von den Toten auferstehen konnte er doch.

Hubbard schildert seinen eigenen angeblichen Tod:
„Ich starb einmal im Verlauf einer Operation in den dreißiger Jahren, verließ den Körper und befand mich über der Straße und tat mir selbst leid. Ich beschloß, daß sie mir dies nicht antun könnten – das Herz des Körpers hatte zu schlagen aufgehört -, und ich ging zurück und packte mir den Körper durch die Mechanismen im Kopf, die den Herzschlag eines Körpers wieder in Gang setzen. Ich brachte sie einfach unter meine Kontrolle, sagte dann: „Na, komm schon“ und brachte den Körper ins Leben zurück“ (Haben Sie vor diesem Leben gelebt? S. 45). http://www.Ingo-Heinemann.de/Thetan-Story.htm 

Wobei South Park eine andere Theorie hierzu hat, seine Reinkarnation läuft schon in den USA herum… http://www.southpark.de/clips/104274/was-scientologen-tats%C3%A4chlich-glauben Wer die Xenu – Strory auch noch lesen möchte, hier geht dies zum Beispiel.

In diesem Sinne, soll Ronny sich mal schön weiter um wichtigere Dinge bei der intergalaktischen Föderation kümmern als um die armen Thetane auf Teegeeack.

Post von einem Scientologen

Vor ein paar Wochen bekam ich eine Mail von einem Scientologen (ein operierender Thetan), der sich über den Inhalt meines Blogs beschwerte…

„Hallo Frau Scheffler, in den Auszügen in den og. Buch (Titel der Mail war „Das Buch Kinder Dianetik“) steht doch drin, dass man ein Kind mit Liebe und Fürsorge erziehen soll….. das sagt ihr Text, dann später sagen Sie das wird dort in Scientology nicht so gemacht Kinder werden überfordert usw.

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Sie etwas verwirrt sind, Sie verweisen auf Texte in den Schriften der Scientology Organisation die für mich ein sehr gutes und positives Bild wiedergeben und dann sagen sie, dass es dort genau das Gegenteil ist.
Ich habe den Eindruck dass Sie Leute nur verwirren wollen, für mich ist das eher die Bestätigung da Sie sich ständig in diese Wiedersprüche verwickeln, dass Sie eine Lügnerin sind.
Am besten ist es halt sich selbst zu informieren, damit man sein eigenes Bild von der Sache haben kann, denn was Sie in Ihren wiedersprüchlichen Ausführungen machen kommt mir vor wie eine Gehirnwäsche.
So steht es auch in den Schriften der Scientology, dass die Betrüger, das was sie selbst tun anderen Leuten anhängen wollen. Da ich es auch untragbar finde, dass Sie alle Scientologen für schlechte und gefährliche Leute halten. Zufällig kenne ich einige und kann nur sagen deren Kinder sind nach meiner eigenen Beobachtung glückliche und wohl erzogene Kinder die zudem in der Schule sehr gut zu recht kommen, und anderen KIndern sogar mit dieser von L. Ron Hubbard entwickelten Studierhilfe wirklich weiter helfen.

Auf Grund Ihrer Aktivitäten werde ich mal genauer untersuchen was Ihnen das Recht einräumt so mit anderen Menschen um zugehen und vom wehm Sie dafür bezahlt werden.   Das herraus zufinden ist sicher sehr aufschlussreich. Mit gar nicht freundliche Grüßen XXX“

 

Ich antwortete ihm Folgendes: (meine Antworten sind in den Screenshots in blau geschrieben. Beim Clicken auf die Screenshots werden sie größer.)

scientologe1

scientologe2

Ich bekam daraufhin nur einen einzigen Satz als Antwort.

„Hallo und guten Tag, ich danke Ihnen erst mal für Ihre Antworten, Sie werden wieder von mir hören.“

 

Bis dann heute diese Mail mit folgendem Inhalt kam, das „Blablabla“, warum die Kindererziehung in Scientology so toll ist, lasse ich einfach mal weg.

„Hallo Frau Scheffler ,da ich ja versprochen habe mich noch mal bei Ihnen zu melden will ich das hiermizt auch tun.

Als erstes und ganz entschieden schreibe ich Ihnen hier aus dem Heft „Der Weg zum Glücklichsein“ die Lebensregel Nr. 4 Geben Sie Kinder Liebe und Hilfe !…. (gekürzt wegen Blablabla) ….Damit Sie das auch voll und ganz nachvollziehen können, sende ich Ihnen ein solches Heft zu, damit Sie in der Lage sind das voll und ganz zu erfassen.
Mitlerweile liegen mir zu Ihrer Person auch einige Infos vor die mir klar machen, dass Sie einfach eine Lügnerin sind die Volksverhetzung und Diskreditierung von einer Gruppe betreibt.
Ganz so wie es damals im Dritten Reich der Fall war, werden hier die Scientologen so hingestellt als würden sie ihre eigenen Kinder irgenwie misshandeln.
Kein Kind von Scientology Eltern will oder braucht ihre Hilfe, Sie brauchen Hilfe!!! Ich bin zur Zeit dabei ein Verein bzw. eine Selbsthilfe Gruppe zu gründen die in dieser Gesellschaft sicher stellt, dass solche Hetzkampangnen schnell gestoppt und zu nichte gemacht werden.
Ich wünsche Ihnen die Einsicht, dass Sie so Keine Minute weiter machen sollten, ansonsten lege ich keinen Wert auf irgendeinen Kontakt mit Ihnen///“ dann folgt der Name.

Lieber scientologischer Mail Schreiber, ich antworte Ihnen nun grundsätzlich öffentlich über meinen Blog.

Sollte ich diese scientologische Werbebroschüre (die mir eh schon vorliegt) in meinen Briefkasten vorfinden, werde ich diese auf ihre Kosten zurück an den Sender schicken. Desweiteren ist es eine Beleidigung mich als Lügnerin zu bezeichnen, sollten Sie dies in Zukunft nicht unterlassen, werde ich eine Strafanzeige gegen Sie erstellen. Auch das ich Volksverhetzung und Diskretierung einer Gruppe betreibe ist absolut nicht richtig und eine Unverschämtheit. Ihren Dritten Reich Vergleich können Sie sich mal an Ihre Hutschnur stecken, auch dies ist eine Beleidigung meinerseits der unverschämtesten Art und Weise.

 

An meine Leser gerichtet, ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie wenig Scientologen eine Ruhephase auf meinem Bog ertragen und mich dazu „nötigen“ wieder mal einen Blog zu schreiben. 😉