Scientology – Schulen

In Deutschland sind Scientology – Schulen nicht zugelassen. Die nächste Schule in der Nähe von Deutschland liegt kurz hinter der dänischen Grenze. „Die SO unterhält im Ausland eigene „Schulen“, u.a. in East Grinstead in Großbritannien. Auf der Homepage der SO-Unterorganisation „Association for Better Living and Education“ (A.B.L.E.) werden derzeit sieben dänische Schulen, darunter das Internat „Sonderjyllands Internationale Skole“ in Bjerndrup-Abenraa, aufgeführt.“ (entnommen aus dem Verfassungsschutzbericht Link siehe unten auf der Seite)

In den USA hingegen sind Scientology – Schulen Privatschulen. Für diese Schulen müssen die Eltern eine hohe Schulgebühr bezahlen. Eine amerikanische Mutter berichtet auf ESMB über die Probleme die dort entstehen können.

AnonSunshine:

„Ich kann über die Erziehung von Kindern in der Scientology-Organisation  berichten, weil mein Kind eine „Scientology – Schule“ von der 1. Klasse bis zur „Mittelschule“ besucht hat. Auf den Elternsprechtagen wurde den Eltern gesagt, dass unsere Kinder zwei Jahre weiter fortgeschritten seien als die Kinder an einer öffentlichen Schule in den USA. Ich habe mein Kind in der Mitte seiner Schulzeit von einem professionellen Lehrer und einer Psychologin testen lassen und mein Kind lag mit seinem Wissenstand im Gegensatz zu Kindern von öffentlichen Schulen 2 Jahre, insbesondere in den Fächern Mathematik, Algebra, und  im naturwissenschaftlichen Bereich, zurück. Im psychologischem Bereich war mein Kind an „visuellen Fähigkeiten“ arm, dies sei bedingt durch das scientologische Selbststudium.
In einem psychologischem Test, in dem mein Kind eine Zeichnung von einem Haus gezeigt wurde, wurde mein Kind gefragt, was an dem Haus ohne Türen und Fenster falsch sei und mein Kind sah nicht, dass irgend etwas falsch war an dieser Zeichnung. Ihm wurden Gesichter ohne Mund gezeigt und mein Kind meinte, diese Bilder seien richtig.

Die Schule hat auch mein Kind genötigt, an Kursen teilzunehmen, die nach LRH (L. Ron Hubbard ) Richtlinien arbeiten.

Eine Sache, die ich hasste, war, dass Kinder immer Wissensberichte (http://www.ingo-heinemann.de/Wissensberichte.htm) über andere Kinder schrieben. Ich dachte immer, dass im wirklichen Leben, wichtig ist, dass sie Ihren Standpunkt vertreten können, denn niemand schreibt Wissensberichte. Ich sah, dass dies zum Nachteil der geistigen Gesundheit meines Kindes war, und  diese Erziehung blockiert Fähigkeiten die sehr notwendig in unserer Gesellschaft sind. Weil „sie“  nicht in Betracht ziehen, dass im realen Leben niemand Wissensberichte schreibt, denn Menschen beseitigen ihre Differenzen mit Gesprächen und nicht mit der Hilfe eines „Ethik Officers“.

Als ich diese Dinge gesehen habe, habe ich mich dazu entschlossen mein Kind aus der Scientology – Schule zu nehmen. Mein Kind ist jetzt auf dem Weg zu einem Master – Abschluss an einer renommierten Universität.“

Gerade das Schreiben von Wissensberichten finde ich höchst bedenklich für die kindliche Psyche. Kinder sollen dazu erzogen werden, andere Menschen und deren Willen und Meinungen zu respektieren und nicht ihre Freunde durch  das  Schreiben von Wissensberichte bei jemanden anders zu „verpetzen“. Das entwickelt ein System von Angst und Unterdrückung.

Ein Beleg für die Aussagen findet sich auf der Seite des Verfassungsschutzes Baden Würtemberg.

http://www.verfassungsschutz-bw.de/index.php?option=com_content&view=article&id=287:102008-scientology-gg-berichte-gg-reihe-kinder-und-jugendliche-in-scientologyq-teil-3-scientology-schulen-&catid=69:berichte-2008&Itemid=131