Die Geschichte Scientologys

Die Geschichte Scientologys ist abhängig von der Lebensgeschichte des Gründers Lafayette Ronald Hubbard (1911-1986).(1) Nach Minnhoff, Müller ist es nicht leicht, das Leben Hubbards, der 1986 von Scientology für Tod erklärt wurde, nachzuzeichnen, „… da eine Flut von Lebensläufen existiert. Problematisch ist dabei, die Ungereimtheit der verschiedenen Biographien – verfaßt von Scientology oder ihren Kritikern – auf einen Nenner zu bringen.“(2) Norbert Potthoff ein ehemaliger Scientologe beschreibt sogar unterschiedliche Meinungen über die Lebensgeschichte L. Ron Hubbard`s innerhalb Scientologys.(3)

Hubbard wurde am 13. März als Sohn eines Marine-Soldaten in Tilden (Nebraska) geboren.(4 )Nach Angaben von Scientology soll Hubbard in jungem Alter viele Reisen unternommen haben. „Als er das Alter von neunzehn Jahren erreichte, hatte er beinahe eine halbe Million Kilometer zurückgelegt und erforschte die Kulturen Javas, Japans, Indiens und der Philippinen.“(5) Dies ist jedoch nach Minhoff, Müller nicht belegbar.(6)

Nach Minhoff, Müller leistete Hubbard eine Ausbildung an der George-Washington Universität (Washington DC), einer Schule für Maschinenbau im Hauptfach „Ziviltechnik“. Während dieser Ausbildung nahm er an Kursen über Nuklearphysik teil und brach nach einiger Zeit das Studium ab.(7) Scientology beschreibt jedoch diese Zeit Hubbards etwas anders. „Als er 1929 in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, nahm Ron seine formelle Ausbildung wieder auf und studierte Mathematik, Ingenieurwesen und das damals neue Fachgebiet der Kernphysik, die alle wichtige Hilfsmittel für weitere Forschung bildeten.“(8)

L. Ron Hubbard war in den 30er Jahren ein Science-fiction Autor, dessen Arbeiten nach Norbert Potthoff, weder wissenschaftlichen noch literarischen Anforderungen bzw. Ansprüchen genügen.(9) Seine Pseudonyme waren zu dieser Zeit: Winchester Remington Colt, Kurt von Rachen, Rene´ Lafayette. Jedoch veröffentlichte er auch unter seinem eigenen Namen.(10)

„1938 soll Hubbard ein Buchmanuskript mit dem Titel `Excalibur´ erstellt haben. Darin faßte er seine grundlegende Überzeugung vom Sinn des menschlichen Lebens in dem Befehl `Überlebe´ zusammen. Offenbar bildete dieses Werk die spätere Grundlage der scientologischen Ideologie.“(11)

L. Ron Hubbard diente im 2. Weltkrieg nach der Familientradition in der US-Marine. Über diese Zeit gibt es wieder unterschiedliche Berichte in den Biographien.12 Eine Scientology Version ist, „… mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges trat er in die Marine der Vereinigten Staaten als Oberleutnant zur See ein und diente als ein Fregattenkapitän auf U-Boot-Abwehr-Korvetten. Als er teilweise erblindet und von Verletzungen gelähmt war, die er während der Kampfhandlung erlitten hatte, wurde 1945 eine permanente Behinderung bei ihm diagnostiziert. Durch seine Anwendungen seiner Theorien über den Verstand war er jedoch nicht nur in der Lage, anderen Mitgliedern der Streitkräfte zu helfen, sondern er konnte auch seine eigene Gesundheit wiedererlangen.“(13)

Hubbard erhielt jedoch von der Veterans Administration (Fürsorgeverwaltung für Kriegsdienstteilnehmer) 160 Dollar im Monat für Schäden, die ihn für 40% arbeitsunfähig erklärten, seine „Schäden“ waren: Geschwür am Zwölffingerdarm, Schleimbeutelentzündung (rechte Schulter), Attritis und eine Bindehautentzündung.(14)

1945 versuchte Hubbard, in okkulte, satanische Kreise einzusteigen. Darüber jedoch berichtet Scientology selber nicht. Hubbard war zeitweilig sogar Mitglied des Ordo Templi Orientis (O.T.O.).15 Der Führer der O.T.O. war der bekannteste Satanist dieses Jahrhunderts, Aleister Crowley.(16)

Im Jahre 1950 veröffentlichte L. Ron Hubbard das Buch „Dianetik. Die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit. Das Handbuch der dianetischen Verfahren.“(17)

In diesem Buch sollen Theorien der O.T.O. einfließen. Das Buch „Dianetik“ wurde zu einem Bestseller und wird in den USA in der Liste der Selbsthilfebücher geführt. Dafür, daß „Dianetik“ ein Bestseller wurde, sieht Norbert Potthoff mehrere Gründe, „so wurde in den Vereinigten Staaten von seinen Anhängern gezielt Masseneinkäufe in den Buchmärkten getätigt, um das Buch in den Sellerlisten oben zu halten. Als `verkaufte´ Auflage werden ebenfalls die enormen Vorräte in den einzelnen Orgs (Scientologische Filialen; Anmerkung der Verfasserin) und auch die Bücher, die der einzelne Scientologe lagert (zwischen zehn und einigen hundert Stück). Trotz dieser `Verkaufstricks´ ist die tatsächliche verkaufte Auflage enorm, es werden einige Millionen sein.“(18)

Dianetik ist ein Kunstwort und bedeutet nach Norbert Potthoff „durch den Verstand“.(19) Scientology definiert Dianetik als „… eine Technologie zur Befreiung des geistigen Wesens, (Dianetik; Anmerkung der Verfasserin) ist die Lehre vom geistigen Wesen in seiner Beziehung zum Körper und die Förderung des Wesens in dieser Beziehung.“(20) Für die Scientology beginnt die Zeitrechnung mit dem Jahr 1950, dem Jahr, indem Dianetik veröffentlicht wurde. Deshalb benennen die Scientology ihre Zeitrechnung mit after dianetics (AD).(21)

Da die in dem Buch „Dianetik“ beschriebenen Verfahren ohne eine Organisation nicht durchzuführen waren, verlangte das Buch nach einer Organisation. Scientology beschreibt dieses folgendermaßen, „als das erste populäre Handbuch über den menschlichen Verstand, das eigens für den Mann auf der Straße geschrieben wurde, läutete Dianetik eine neue Ära der Hoffnung für die Menschheit ein und eine neue Lebensphase durch den Autor. Doch hörte er nicht mit seiner Forschung auf, und als ein Durchbruch nach dem anderen sorgfältig bis Ende 1951 in ein System gebracht wurde, wurde die religiöse Philosophie der Scientology geboren.“(22)

1954 wurde die „Church of Scientology California“ gegründet. Scientology bedeutet übersetzt „die Lehre vom Wissen.“(23) Die Scientology-Organisation definiert den Begriff „Scientology“ folgendermaßen, die „…angewandte religiöse Philosophie SCIENTOLOGY ist die Lehre vom geistigen Wesen und die Förderung des geistigen Wesens in seiner Beziehung zu sich selbst, zu Universen und zu anderen Leben.“(24) Zwischen 1954 und 1959 wurde die Scientology „Kirche“ auf- und ausgebaut.(25)

1959 kaufte L. Ron Hubbard den Herrensitz Saint Hill in der Nähe von East Grindstead/England, der vorerst das Hauptquartier von Scientology wurde.(26)

Hubbard hielt dort Vorträge, „Auditings“ (scientologische „Therapieform“) und schrieb Verlautbarungen, die sogenannten „HCOBs“ oder „Hubbard Communication Office Bulletins“.(27) Desweiteren schreibt Hubbard Richtlinienbriefe, die sogenannten „Policy Letters“, die die scientologischen Gesetzestexte darstellen.(28)

Am 1. März 1966 wurde das „Guardian Office“ gegründet.29 „Diese Organisation sollte sich später zu einem Geheimdienst entwickeln.“(30) Die oberste „Guardian“ wurde Hubbards dritte Ehefrau Mary Sue. Am 1. September legte Hubbard alle Vorstandsämter der Scientology-Kirche nieder und nannte sich „Founder“ (Gründer). Jedoch hatte dies keinen Einfluß auf seine Weisungs-Kompetenz in Angelegenheiten der Lehre und der Organisation.(31) Ende 1966 kaufte die „Hubbard Explorations Company“ mehrere Schiffe.(32)

„… Mit den Gewinnen aus den Buchverkäufen erwarb er einige kleine Schiffe und kreuzte mit ihnen von 1967 bis 77 über die `Weltmeere´, wobei er sich überwiegend im Mittelmeerraum aufhielt. Seine Mannschaft, die fast ausschließlich aus seinen Anhängern bestand, kleidete er in einem Military-Navy-Look und nannte diese Truppe Sea Org (Organisation zu See).“(33) Hubbard nannte sich zu dieser Zeit selbst „Commodore“.(34) Die Sea Org wird von Scientology als religiöse Ordensgemeinschaft ausgewiesen. Jedoch ist ihre Aufgabe von weltlicher Natur, sie soll die Scientology funktionstüchtig halten.(35) Aus der gesamten Sea Org wurde die scientologische Elitetruppe, die ihre Arbeitsverträge über einige Millionen Jahre abschließen, „… also für `zukünftige` Leben gleich mit. Das Motto der Sea Org lautet: Revenimus (lat.: wir kommen wieder).“(36)

1968 verhängte die englische Regierung ein Einreiseverbot für Hubbard und alle Scientologen.(37)

Am 15.9.1970 wurde die erste deutsche Scientology-“Kirche“ in München gegründet. In den folgenden Jahren folgten weitere Filialen in Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Berlin und Düsseldorf.(38)

Anfang 1974 wurde an Bord des Sea Org-Flagschiffes, der „Apollo“, das „Rehabilitation Projekt Force“ (RPF) eingeführt. „Wer zum RPF-Insassen wurde, mußte die Reste essen, die die Schiffscrew übrig gelassen hatte. Er durfte nicht ohne Erlaubnis mit anderen Passagieren sprechen, trug zur Kennzeichnung einen blauen Overall und durfte sich nur im Trab bewegen. Ein gewöhnlicher Grund, jemanden ins RPF zu schicken, war dessen Absicht, Scientology zu verlassen.“(39)

Mitte der 70er Jahre mußte die Macht Hubbards geschwunden sein, dadurch entwickelten sich zwei Machtzentren. Zum einem, das Guardian Office als Geheimdienst und zum anderen die Sea-Org als Verwaltungsmacht. Jedoch bestand zwischen diesen beiden „Machtzentren“ Streitigkeiten bzw. Spannungen. Während dieser Zeit scheute Hubbard mehr und mehr die Öffentlichkeit, da in Amerika unterschiedliche Verfahren gegen Scientology liefen. Hubbards Ehefrau, die das Guardian Office leitete, wurde vom FBI beschattet. Deswegen hatte sie keinen Kontakt mehr zu ihrem Ehemann. In Scientology definierte sich die Macht daraus, wer den meisten Kontakt zu Hubbard hatte, deswegen schwand ihr Einfluß in Scientology. Der Leiter der Sea Org, Pat Broeker, hatte zu dieser Zeit viel Kontakt zu Hubbard, so daß der Einfluß der Sea-Org größer wurde. Dadurch wurden Pat Broeker und seine Frau zu den bestimmenden Figuren innerhalb Scientologys. Minhoff, Müller nennen diese jungen Führungspersönlichkeiten, die junge Garde. Die in einem Artikel der „New York Times“ folgendermaßen beschrieben wurde.(40)

„Die Mehrzahl dieser neuen Leute waren der Gruppe beigetreten, als sie 13 oder 14 Jahre alt waren, und sie haben nie ein anderes Leben als innerhalb der Scientology gekannt… Mit Ausnahme intensiver täglicher Unterweisung in den Schriften von Mr. Hubbard… hatten die meisten von ihnen keine richtige Schulbildung genossen. Die Mehrheit dieser Leute seien Mitglieder einer Gruppe mit der Bezeichnung `Commodere´s Messenger Organization´ … Dieser Name stamme noch aus der Zeit der 70er Jahre, als Mr. Hubbard die Kirche von einer 300 Fuß Jacht… aus leitete und sich selbst als `Commodore´ bezeichnete. Einige Scientologen nahmen ihre Kinder mit an Bord, um sie dort täglich bei sich zu haben, und die älteren Kinder wurden als persönliche Ordonnanzen für Mr. Hubbard auserwählt… Mr Hubbard (zog sich; Anmerkung der Verfasserin) immer mehr in die Abgeschlossenheit zurück und empfing nur noch die Mitglieder der Kurierorganisation, denen auch das Recht zugestanden wurde, Disziplinarmaßnahmen gegen ältere Kirchenmitglieder zu verhängen.“(41)

Dieser Commodore Messenger Org (CMO) ist die Keimzelle der heutigen Scientology-Macht.(42) Als weiterer Name neben Pat Broeker tritt hier David Miscavige auf, der im Sommer 1981 mit Pat Broeker beschlossen haben soll, das Guardian Office zu „eliminieren“. Was wenig später auch geschah. Heute werden die Aufgaben des Guardian Office von dem Office of special affairs (OSA) ausgeführt. Jedoch war der eigentliche Durchbruch der Machtübernahme die Gründung des „Religous Technology Center“ (RTC) im Januar 1982. Die Lizenzen für den Gebrauch der Warenzeichen und die Urheberrechte der Scientology gingen in den Besitzt des RTC über, dessen Führung David Miscavige, der bei der Machtübernahme 1983 22 Jahre alt war übernahm.(43)

Am 19.1.1986 schrieb Hubbard, der immer noch im Untergrund lebte, die Flag-Order 1879 der Sea Org mit dem Titel: „Die See-Organisation und die Zukunft:

Ich, LRH, Kommodore, nehme hiermit den Rang ADMIRAL ein. Der Rang des KOMMODORE wird derzeit in der See-Organisation AUS DEM AKTIVEN DIENST ZURÜCKGEZOGEN… Ein neuer Rang, LOYALER OFFIZIER, wird direkt über den Rang des Kapitän geschaffen. Pat Broeker wird hiermit in den Rang des ersten LOYALEN OFFIZIERS befördert. Annie Broeker wird hiermit als der zweite LOYALE OFFIZIER befördert… Haltet die Form der S.O. aufrecht! Ihr steht jetzt Wache!… Wir werden uns später wieder treffen. L. Ron Hubbard, Admiral.“(44)

Am 24.1.1986, also fünf Tage nach dem eben aufgeführten Schreiben, wurde L. Ron Hubbard von der neuen Führungsspitze Scientologys für Tod erklärt.(45)

Nach weiteren Machtkämpfen zwischen Broekers und David Miscavige, leitet heute David Miscavige die Scientology.

Unter der Leitung David Miscavige, expandierte Scientology. Er führt die Scientology zu neuen Umsatzrekorden. Scientology versucht unter seiner Leitung in die Wirtschaft und in die Gesellschaft einzudringen.

Quellennachweise:

1Vgl.: Arbeitsgemeinscaft der östereichischen Seelsorgeämter. Referat für Weltanschauungsfragen, Kinder in Sekten „Die 2. Generation“ in: Werkmappe „Sekten, religiöse Sondergemeinschaften, Weltanschauungen“ Heft Nr. 76 Wien, 1996, S. 24

2Minnhoff, Müller; Scientology: Irrgarten der Illusionen, 2. Auflage, München, Dillingen; 1994, S.1

3Vgl. Potthoff, Norbert, Was ist Scientology, 3. überarbeitet Auflage, Krefeld, 1992, S. 5

4Vgl. New Era Publications, 1994; Kinder: ein Auszug aus dem Scientology-Handbuch, Kopenhagen, 1994,S. 37

5New Era Publications, 1994; s.o. S. 37

6Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 1

7Minhoff, Müller;s.o.S. 1

8New Era Publications, 1994; s.o. S. 37

9Vgl. Potthoff, Norbert, 1992;s.o. S. 5

10 Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 1

11 Minhoff, Müller; s.o. S.2

12Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S.2

13New Era Publications, 1994; s.o. S.37

14Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 3

15Vgl. Gasper/Müller/Valentin; Lexikon der Sekten, Sondergruppen und Weltanschauungen Fakten, Hintergründe, Klärungen, 5. durchgesehene und überarbeitete Auflage, Freiburg, Basel, Wien 1997, S. 776

16Minhoff, Müller; s.o. S.3

17Vgl.: Arbeitsgemeinscaft der östereichischen Seelsorgeämter. Referat für Weltanschauungsfragen; s.o. S. 24

18 Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S. 6

19 Vgl.: Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S. 6

20Hubbard, L. Ron; Dianetik, Die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit, Das Handbuch der Dianetik Verfahren Kopenhagen, 1986, S. 4

21Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S.8

22New Era Publications, 1994; s.o. S. 37

23Vgl.: Arbeitsgemeinscaft der östereichischen Seelsorgeämter. Referat für Weltanschauungsfragen; s.o. S. 24

24Hubbard, L. Ron; s.o. S.4

25Minhoff, Müller; s.o.S.12

26Vgl.: Arbeitsgemeinscaft der östereichischen Seelsorgeämter. Referat für Weltanschauungsfragen; s.o. . 24

27Minhoff, Müller; s.o. S. 13

28Potthoff; Norbert, 1992; s.o. S. 8

29Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 17

30Minhoff, Müller; s.o. S.18

31Vgl.: Minnhoff, Müller; s.o. S. 18

32Vgl.: Minhoff, Müller; s.o. S.19

33Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S. 9

34Vgl. Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S. 9

35Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 20

36Potthoff, Norbert, 1992; s.o. S. 9

37Vgl.: Arbeitsgemeinscaft der östereichischen Seelsorgeämter. Referat für Weltanschauungsfragen; s.o. S. 24

38Vgl. Minhoff, Müller; s.o.S. 21

39Minhoff, Müller; s.o. S. 23

40Vgl. Minnhoff, Müller; s.o. S. 23 f.

41Ein Artikel der New York Times, vom 6. Januar 1981; zitiert nach: Minhoff, Müller; s.o. S. 26 f.

42Potthoff, Norbert, s.o. 1992; S. 9

43Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S. 28

44Hubbard, L. Ron; Flag Order 3879, 19.1.1986 Church of Scientology (Hrsg.) zitiert nach: Minhoff, Müller; s.o. S. 29

45Vgl. Minhoff, Müller; s.o. S.30

46Minhoff, Müller; s.o. S. 30