Woran glauben Scientologen?

Gibt man „Woran glauben Scientologen“ in die Googlesuche ein, erscheinen einem die unterschiedlichsten Antworten. Die Scientologen selber berichten auf ihrer Seite über ihr Glaubensbekenntnis. Dort wird dann über die Errettung der Seele philosophiert und es gibt einen kleinen Exkurs in die Rechte der Menschen und die Rechte der menschlichen „Seele“.

Wir von der Kirche glauben…
…Dass die Seelen der Menschen die Rechte der Menschen haben

Dass das Studium des Verstandes und seine Befreiung von den geistig verursachten Übeln weder der Religion entzogen noch in nichtreligiösen Gebieten geduldet werden sollten;

Und dass keine Instanz außer Gott die Macht hat, diese Rechte vorübergehend außer Kraft zu setzen oder aufzuheben, sei es öffentlich oder verborgen…

…Und wir von der Kirche glauben:

Dass die Seele gerettet werden kann und

Dass allein die Seele den Körper retten oder gesund erhalten kann.

http://sektenberatung.info/text/45.pdf

Letztendlich hört sich dieses von dem Scientologyverein veröffentlichte Glaubensbekenntnis nicht viel anders an, als andere Glaubensbekenntnisse anderer Gemeinschaften.

Aber, was ist denn hier die Seele von der die Rede ist?

Hierzu müssen wir 75 Millionen Jahre in die Zeit zurück gehen, denn mit der Seele sind die unsterblichen Thetane gemeint, die von dem gemeingefährlichen Lord Xenu auf unsere Erde verbannt worden sind, weil es in einem Teil der Galaxis eine Überbevölkerung gab, es herrschte Krieg, eine gefakte Einkommenssteueruntersuchung stand an usw. Alles was halt vor 75 Millionen Jahren in einer Galaxie so wichtig war.

Xenu übernahm mit Hilfe von Abtrünnigen die volle
Kontrolle über die guten Leute und die loyalen Offiziere.
Dann, mit Hilfe von Psychiatern, ließ er Milliarden von
Bürgern für Einkommenssteuer-Untersuchungen
zusammenrufen, wo sie stattdessen Injektionen von einem
Gemisch aus Alkohol und Glykol verabreicht bekamen, um
sie zu lähmen. Diese Leute wurden in Weltraumflugzeuge
verladen, welche wie DC8s aussahen (außer, daß sie
Raketenmotoren anstatt Propellern hatten).
Diese Abtrünnigen wurden dann auf dieser Erde (Teegeeack genannt) in Vulkane gesteckt, Xenu zündete Wasserstoffbomben und tötete sie. Dies gelang jedoch nicht ganz, weil die Seelen überlebten, fing er sie mit irgendwelchen Strahlen ein, steckte sie in Kinos und implantierte ihnen die Menschheitsgeschichte, wie wir sie kennen usw. Man merkt, Hubbard war Science Fiction – Autor, ich bin keine deswegen reicht mir dieser kleine Ausflug. Wer mehr Interesse hat kann z.B. hier weiterlesen googlen oder Hubbard selbst Gehör schenken.
Lange Zeit wurde diese Glaubensgeschichte Scientologys geheimgehalten und nur die obersten Erleuchtugsstufen durften davon erfahren, weil „Untere“ ansonsten an einer schweren Lungenentzündung sterben würden.
Wenn die „Seele“ (der „Thetan“), wie es in dem Glaubensbekenntnis Scientologys heißt durch die scientologischen Techniken gerettet werden kann, dann geht es letztendlich darum, diese damalige intergallaktische kriegerische Geschichte zu klären und die „Seelen“ bzw. „Thetane“ davon zu befreien.
Was ehemals erleuchtete Ex Scientologen von ihren ehemaligen „Glauben“ halten, sieht man hier…
… und was Scientologen, wie Tom Cruise davon halten, sieht man hier.
Tom Cruise mit Scientologyvereinschef David Miscavige

 

 

Thomas Erlemann vs Scientology Basel

Im letzten Jahr wurde in Basel eine Ideale Org (ein großes scientologisches Vereinsgebäude) durch den Sektenchef David Miscavige eröffnet.

Vor, während und nach der Eröffnung gruppierte sich ein Widerstand in der Bevölkerung gegen diese scientologische Einrichtung. Hauptinitiator hierfür war Thomas Erlemann, dieser wurde nun von der kriminellen Psychogruppe, die u.a. in Frankreich wegen bandenmäßigen Betruges verurteilt wurde, angezeigt und die Staatsanwaltschaft in Basel meint nun, dass Thomas Erlemann zu vehement gegen den Scientology – Kult vorgegangen. Er habe u.a. Drohungen ausgesprochen.

Auf Onlinereports meint Thomas Erlemann zu den Anschuldigungen:

„Wie Erlemann gegenüber OnlineReports erklärte, wird er gegen den Strafbefehl Einsprache erheben. „Vor allem bin ich mit der Verurteilung wegen Drohung nicht einverstanden. Ich habe solche Sätze nie gesagt.““

Auf Facebook bittet Thomas Erlemann nun um Hilfe:

STAWA BS GLAUBT DEN LÜGEN EINES SCIENTOLOGEN!

Das war schon dicke Post, die ich da am 13.1.2016 erhalten habe: Einen Strafbefehl über Fr.1’329.10!
(Fr. 600.– Busse, Fr. 250.– Gebühren und Fr. 479.10 Verfahrensauslagen)

Zusätzlich wurde ich zu einer bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen à Fr 90.– verurteilt mit einer Probezeit von 3 Jahren.

Besonders verwirrend ist für mich die Verurteilung wegen Drohung. Am 30.10.2015 erhielt ich eine Verfügung von der STAWA BS, dass dieses Verfahren eingestellt wurde. Anscheinend hat Scientology aber heftig interveniert und Thorsten Leppin (bei uns auch bekannt als Gollum) motiviert, das Verfahren gegen mich weiter zu treiben.

Ich werde nun gegen diesen Strafbefehl eine Einsprache machen. Die falschen Anschuldigungen von Herrn Thorsten Leppin lasse ich nicht auf mir sitzen!

Und stellt Euch vor, ich wäre kein Basler Bürger und wäre die Auschaffungs- sowie Durchsetzungsinitiative schon in Kraft, so hätte mich der Widerstand gegen $cientology meine Existenz in der Schweiz gekostet!

Deshalb am 28. Februar:
!!!NEIN ZUR DURCHSETZUNGSINITIATIVE!!!

An dieser Stelle möchte ich all denjenigen herzlichst danken, welche bereits eine Spende auf unser Konto „Juristische Kosten“ gemacht haben. Diese Solidarität tut sehr gut und macht die Sache für mich einiges leichter.

Thomas Erlemann
Präsident der GAGS

GAGS JURISTISCHE KOSTEN

Dieses Konto haben wir für Rechtsberatung, Einsprachen, Anwalts- und Gerichtskosten sowie Bussen des Vereins oder seiner Mitglieder eingerichtet. So können wir garantieren, dass Spenden auf das Vereinskonto nicht für diese Zwecke gebraucht werden.

PC 61-282756-2
IBAN: CH84 0900 0000 6128 2756 2
BIC: POFICHBEXXX
GAGS Juristische Kosten
Julia Gauss-Strasse 10
4056 Basel

GAGS VEREINSKONTO

Dieses Konto dient den ordentlichen Aktivitäten des Vereins, wie Mitgliederbeiträge, Spenden, interne Vereins-Anlässe, Webseite Veranstaltungen, Kampagnen, Aktionen etc.

PC 61-915517-0
IBAN: CH89 0900 0000 6191 5517 0
BIC: POFICHBEXXX
GAGS Vereinskonto
Julia Gauss-Strasse 10
4056 Basel

www.gags-basel.ch , info@gags-basel.chschild

Neueste Infos über Scientology

Wer aktuelle und brandheiße Informationen über Scientology lesen möchte, dem empfehle ich den Blog von Tony Ortega „The Underground Bunker“.

Auf meinem Blog schreibe ich zwar auch gelegentlich über aktuelle Themen, dennoch ist mein Blog als eine Information über die Kindererziehung in Scientology gedacht.

Via Twitter oder Facebook verlinke ich ab und an ebenfalls aktuelle Themen, die nicht auf meinem eigentlichem Blog erscheinen.

copyright: niroworld – fotolia.com https://de.fotolia.com/id/97610323#

 

 

Die „12 Stämme“ und der Sorgerechtsentzug

Letztes Wochenende konnte ich mir einen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde von Robert Pleyer, Aussteiger bei den „12 Stämmen“, anhören. Er berichtete sehr bewegend über seinen Einstieg, seinen „Werdegang“ und seiner persönlichen Veränderung in diesem Kult. Ich kann wirklich empfehlen sein Buch „Der Satan schläft nie“ zu lesen.

Ein Teil des Vortrags beinhaltete die körperliche Züchtigung von Kindern in dieser Sekte. Kinder dürfen dort von jedem Erwachsenen körperlich gezüchtigt werden. Hierzu liegen überall Ruten aus, auch einfache Fehltritte werden mit körperlicher Züchtigung bestraft. Es gehört dort für die Kinder zum „normalen“ Alltag dazu.

2013 wurden 40 Kinder der „12 Stämme“ von dem Jugendamt in Klosterzimmer bei Nördlingen in Obhut genommen. https://www.ndr.de/kultur/buch/pleyer102_v-podcast.jpg&imgrefurl=https://www.ndr.de/kultur/buch/Robert-Pleyer-Der-Satan-schlaeft-nie,sekte120.htm

Das OLG Nürnberg entschied am 15. Juni 2015, dass diese Trennung von den Eltern rechtsmäßig war. http://rsw.beck.de/cms/?toc=njw.root&docid=369851

Nun möchten zwei der betroffenen Eltern vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Ich hoffe auch diese Richter haben so viel Weitsicht, wie die vorherigen. http://www.sueddeutsche.de/bayern/glaubensgemeinschaft-zwoelf-staemme-sekten-eltern-wollen-vors-bundesverfassungsgericht-1.2523337

Interessant an diesem Fall ist, dass hier eine Kindeswohlgefärdung, durch die Schläge als von dem Kult vorgegebende Erziehungsmethode offensichtlich zu sehen ist. Ich finde es gut, dass die Kinder in Obhut genommen wurden und dass die Gerichte diesen starken Eingrif in die elterliche Sorge unterstützen. Auch hoffe ich, dass es diesen Kindern gut geht. Ich frage mich aber auch, wie es mit den seelischen, psychsichen Misshandlungen aussieht, die im Sinne eines Kultes stattfinden. Diese sind viel schwerer nachzuweisen und zeigen sich manchmal erst Jahre nach dem Austritt, wenn die ehemaligen „Sektenkinder“ erwachsen geworden sind. Genau diese Kinder brauchen in jungen Jahren Unterstützung, auch durch eine Sensibiliserung unserer Gesellschaft. Eine besondere Schulung von Fachkräften ist nach meiner Einschätzung ebenfalls notwendig, denn „Sektenkinder“ gibt es überall. Seien es die Zeugen Jehovas von nebenan, fundamentalistische Gemeinschaften oder aber Scientology. Ich denke ganz einfach, dass „Sektenkinder“ eine Lobby brauchen und dies bestärkt mich weiter darin meinen Blog und meine Arbeit weiterzuführen.

Nebenbei, vielen Dank „Sektenwatch.de“ für das sehr informative Vortragswochenende und alles Gute zum 40 Jährigen bestehen der

„Elterninitiative zur Hilfe gegen seelische Abhängigkeit und religiösen Extremismus„,

obwohl ich weiß, dass es noch schöner wäre, wenn ihr nicht mehr gebraucht werden würdet. Aber es ist gut, dass es euch gibt.

 

Weg

Kindsein in Scientology ist 5!

Kindsein in Scientology feiert heute seinen 5. Geburtstag…

Vor 5 Jahren hatte ich die Idee, all mein Wissen über Scientology in einem Blog zusammenzufassen. Drumherum enstand immer mehr, ich schrieb immer mehr, versuchte ein Profil und meinen Stil zu finden. Teilweise schrieb ich viel über aktuelle Themen, dabei hatte ich das Gefühl den eigentlichen Sinn meines Blogs aus den Augen zu verlieren. Nämlich Informationen über das Leben von Kindern und Jugendlichen in Scientology zu vermitteln. Auch interessierte mich persönliche immer mehr die generelle Auswirkung von „Kulten“ auf Menschen, welche „Techniken“ sich ähneln, ganz einfach die Frage, „wie wird man manipuliert“. Daraus ergab sich, dass mein Blog im Laufe der Zeit viele Wandlungen mitmachen durfte, diese „Wandlungen“ sind ein Spiegel meines eigenen Weges. Mein Weg weg von den „Machenschaften Scientologys“.

Ich persönlich bin an meinem Blog gewachsen und ich hoffe immer noch, dass Menschen, die meinen Blog besuchen, sich hier interessiert umschauen.

Im Moment ist es hier ruhiger geworden, aber ich bin nicht leiser, sondern ich arbeite an einer anderen Stelle an der Aufklärung über Scientology und an der Thematik „Kinder in Kulten“. Ich hoffe mir wird verziehen, dass ich mich nicht wie die Operierenden Thetane Scientologys „unabhängig von Zeit und Raum fortbewegen“ kann.😉

An meine „Freunde“ vom scientologischen Geheimdienst (OSA), insbesondere die Rechtsanwälte, die hierfür tätig sind, ich bin immer noch da.😛

IMG_4620geändert

 

 

Sektenguru Miscavige eröffnet neuen Scientology – Treffpunkt

Der Sektenchef Scientologys, David Miscavige, hat sich gestern in Basel zur Eröffnung eines neuen Scientologyhauses gezeigt und dort bei der Eröffnungsrede erklärt, was er mit der Schweiz in der Zukunft so vor hat. Dies hat mich dazu bewogen nun doch mal wieder über ein aktuelles Scientologythema zu schreiben, insbesondere dieser Auszug aus seiner Rede ist erwähnenswert.

„Strahlend prophezeit Miscavige den Anwesenden die Expansion seiner Organisation: «Heute Basel, morgen Bern, Zürich und Lausanne», sagt er salbungsvoll. Dabei spricht er vom goldenen Zeitalter der Dianetik, welches diese Technologie Millionen von Menschen näher gebracht habe. Nebenbei zeichnet er mehrere führende Scientologen aus, die sich als «Freiheitskämpfer» hervorgetan hätten. «Das Ziel ist, dieses Land zu klären und es gibt kein anderes Ziel», verkündet Miscavige.“  http://www.tageswoche.ch/de/2015_17/basel/686403/

Ich für meinen Teil denke, dass dieser Kult mittlerweile im Sterben liegt und lasse David Miscaviges Rede unkommentiert so stehen, wobei mir schon ein Vergleich zum Dritten Reich auf den Lippen liegt.

Schön, dass dort in Basel ein starker Protest stattgefunden hat. Glückwunsch für diesen starken Zulauf.

Mein Lieblingsbild von diesem Event stammt vom Ex – Scientologen und Scientology – Kritiker Pete Griffiths… Quelle: http://www.forum.exscn.net/showthread.php?39254-Basel-Protest-on-4-25-2015&p=1030613&viewfull=1#post1030613

Weitere Infos gibt es z.B. hier:

http://www.tageswoche.ch/de/2015_17/basel/686403/

http://www.srf.ch/news/regional/basel-baselland/protest-gegen-scientology

http://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/anwohner-und-gegner-protestieren-lautstark-gegen-scientology-kirche-129075279

Auch gibt es eine Facebookgruppe zum Protest in Basel. https://www.facebook.com/iqbasel