Programmhinweis: “Die Sektenkinder – Streit ums Kindeswohl”

Heute schau ich mal wieder über den Tellerrand hinweg und möchte auf den zweiten Teil der Reportage “Die Sektenkinder – Streit ums Kindeswohl” hinweisen. Die Reportage wird am 4. April 2013, um 22.30 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt. Insbesondere diese Fragestellung der Reportage scheint auch für das Kindsein in Scientology interssant zu sein.

Menschen hautnah Autorin Beate Greindl hat beeindruckende Szenen aus dem Leben der Sekte eingefangen. Nach Schätzungen gibt es in Deutschland etwa 200 000 Sektenkinder. Jugendämter tun sich schwer bei der Abwägung: Wann muss der Staat einschreiten, weil das Kindeswohl gefährdet ist? http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/sendungsbeitraege/2013/0404/sektenkinder2.jsp

Weitere Infos zur “alten” Reportage “Die Sektenkinder” findet sich hier.

…über die Arbeitsweise von OSA

Ich verglich neulich die Kindererziehung in der Sekte, “die Weltdiener” mit der Kindererziehung in der Scientology – Organisation.

Dies führte unter anderem bei dem scientologischen Geheimdienst OSA für ein klein wenig Unmut. Dazu muss ich sagen, dass OSA zur Zeit meinen Blog mit Spam vollschreiben will. Dieses beinhaltet größtenteils beleidigendes oder herabsetzendes zu meiner Person oder zu anderen Kritikern und Ex – Scientologen. Es beinhaltet aber auch Werbung für die Scientology Organisation und dies alles möchte ich nicht auf meinen Blog veröffentlichen. Ich möchte dem Geheimdienst für ihre Lügen keine Plattform bieten und sein.

Zu meinem Artikel über die Weltdiener schrieb ein OSA Mitarbeiter folgendes:

Robin Boeck: “Ich finde es immer wieder interessant, wie leichtgläubig einige Menschen doch sind. Du erzählst ihnen eine haarstreubende (und erfundene) Gruselgeschichte und sie glauben es, ohne mit der Wimper zu zucken, und was noch schlimmer ist, sie werden sie ungeprüft weiter verbreiten!

Da ich selbst in einer Scientology Familie groß geworden bin, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass das hier Beschriebene nicht die Wahrheit ist. Scientologen sehen die Familie als wichtigen Bestandteil des Lebens an, kümmern sich um sie, pflegen und stärken sie und das mit viel Liebe, Wohlwollen und Gedult. DAS ist die Wahrheit über Kindsein in Scientology!”

Herr Robin Boeck arbeitet für OSA in Berlin, er arbeitet dort bei der DSA, dass ist die “OSA-Abteilung” vor Ort. Deren Aufgabe ist es, Kritiker mundtot zu machen und jegliche Kritik in einem für Scientology gutem Licht stehen zu lassen. Sie geben gezielt Fehlinformationen heraus und betreiben u.a. die Taktik, je öfter man Lügen über jemanden oder einer Situation gehört oder gelesen hat, desto mehr wird diesen Lügen geglaubt. Deswegen verbreiten sie diese fast manisch überall im Netz und suchen immer wieder neue Plattformen um diese zu verbreiten, wie z.B. meinen Blog.

In diesem Propaganda Video hier zum Beispiel, erstellt von der Scientology Organisation, möchte uns die Scientology Organisation weiß machen, dass diese Abteilung von Scientology nur für einfache Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Sie entdecken dort auch den jungen und noch sehr motivierten OSA Mitarbeiter Herrn Boeck.

Ganz schön “unschuldig” kommt der scientologische Geheimdienst auf diesen Video daher, die Realtität sieht anders aus. Hier bei uns in Deutschland sind sie eher gemässigt, auch weil sie von dem Verfassungsschutz beobachet werden. In den USA neigen sie auch schon mal zur Gewaltätigkeit gegen ausgestiegene Scientologen, wie es z.B. dem ehemaligen Scientology Pressesprecher Mike Rinder, passiert ist, der nach seinem Ausstieg eben von OSA körperlich angegriffen wurde. Pressesprecher bedeutet bei Scientology immer Chef von OSA. Jörg Stettler ist zum Beispiel Pressesprecher von Scientology Deutschland, Österreich und der Schweiz und somit der Chef von OSA hier.

Dann gibt es neben Herrn Boeck, der hier offiziell auftritt auch noch einen anderen Scientologen, der für OSA tätig ist, der meinen Blog zuspamt. Dieser ist nicht mehr sachlich, sondern wird auch schon mal “beleidigend”, kratzt aber immer scharf am Gesetz entlang, so dass man ihm nichts anhaben kann.

Zum Beispiel schrieb er zu dem Artikel der Weltdiener folgendes:

Freedom of Speech“Hallo Herr/Frau Anonym,

zur Info : Laut Bayerischem Rundfunk werden die Behörden nichts tun, da sie keinen Anlaß sehen einzugreifen.

Eingreifen sollten sie meiner Meinung nach gegen den Blog von Nicole Scheffler, die in ihrer Berufsbeflissenheit Themen wahllos durcheinander bringt.
Was haben diese gelb gekleideten Tubbies mit Scientology zu tun? Richtig, gar nichts.
Desinformation, das ist das Ziel von Frau Scheffler. Allein schon daß sie sich als ehemalige Scientologin bezeichnet, die hart in ihrer Kindheit darunter gelitten haben will, entbehrt jeglicher Grundlage. Damit meine ich, daß jemand, der vielleicht mal seinen Fuß über die Schwelle einer Mission oder Org gesetzt hat um einen Test zu machen, vielleicht sogar einen kleinen Kurs, nein das ist kein ehemaliger Scientologe. Dieses trifft aber auf Frau Scheffler zu. Sie sollte sich wirklich nicht so sehr bei dieser Thematik aus dem Fenster lehnen.”

Es ist mir im Moment gar nicht so wichtig Dinge zu widerlegen, die Freedom of Speech schreibt, aber wer ein paar Tage vorher dieses hier behauptet, widerspricht sich schon selber. ;)

Freedom of Speech: “Was du Nicole hier für ein Spielchen treibst ist mir noch nicht ganz klar, du scheinst aber eher eine enttäuschte Scientologin zu sein als eine HardCore Gegenerin.”

In dem Scientology Video oben ist auch dieser Herr hier zu sehen. Der OSA “Handler” Ingo, dessen Aufgabe ist es Anonymous Berlin zu handhaben. Hierbei wurde er auch schon mal leicht handgreiflich. Er störte eine von Anonymous Berlin angemeldete Demo. Zur kurzen Erklärung, es gibt  in Berlin die Regelung, dass sich Scientology und Anonymous bei Demos nicht näher als 10 m kommen dürfen. Um die Anons zu “beängstigen” und wegzudrängen benutzt er, die ihm von Scientology antrainierten Trainingsroutinen (TRs).

Auch bei der letzten Demo von Anonymous Berlin ließ sich OSA Ingo nicht die Möglichkeit entgehen mit Anons zu reden. Zwischen diesen beiden Videos liegen ca. 2 Jahre und man kann deutlich sehen, wie es Anonymous geschafft hat OSA zu zähmen. Vieles was heute möglich ist, zum Beispiel auch meinen Blog zu schreiben, wäre vor Anonymous noch nicht so einfach gegangen.

Letztendlich ist OSA von L. Ron Hubbard geschaffen worden um Angst und Schrecken zu verbreiten und die totale Kontrolle über die Medien, Politik, Kritiker zu erlangen. Letztendlich auch die Kontrolle über die Scientologen. Mittlerweile verliert OSA aber immer mehr ihren Einfluss außerhalb Scientologys, eben weil viele Augen aufpassen, aber innerhalb der Organisation sind sie noch sehr mächtig und können auch schon mal Mitglieder wegschließen, sanktionieren und verschwinden lassen.

Ein Hinweis für alle Scientologen…

Edit: Es lohnt sich auch die Kommentare zu lesen. ;)

Reportage: “Die Sektenkinder”

Gestern Abend lief im WDR “Hautnah” eine Reportage über die Sekte “Weltdiener”. Diese Sekte steckt noch in ihren “Anfangsschuhen” und hat bedingt erlaubt, dass ein Reporter Team des WDR den Alltag der Sektenkinder filmen durfte. Natürlich nur mit dem Einverständnis und der Kontrolle ihres Gurus.

http://www.wdr.de/tv/menschenhautnah/sendungsbeitraege/2012/1025/sektenkinder.jsp

Erschreckend ist, dass es, wie in jeder Sekte, Parallelen zu der Kindererziehung in Scientology gibt.

Auch für diese Sekte sind “Kinder kleine Erwachsene”, die auch genauso behandelt werden und z.B. das gleiche vom Guru geforderte Arbeitspensum erledigen müssen, wie die Erwachsenen. Der einzige Unterschied, zu den scientologischen “Cadet (Sea) Org Kindern” besteht in der Art und Weise der Arbeit. Sektenkinder haben keine oder kaum Freizeit, müssen auf vieles Verzichten, was “normale” Kinder haben, nämlich eine Kindheit. Auch stehen sie häufig unter Stress und Schlafmangel. Nur um ein vermeindliches späteres “Seelenheil” zu erlangen. Bei Scientology sind es die von Hubbard erfundenen operierenden Thetane, der Guru der “Weltdiener” hat irgendeinen anderen “Blödsinn” erfunden.

Die Eltern sind den Lehren ihres Gurus hörig, sie haben kein Verständnis und keine Zeit mehr für ihre Kinder. Nur ihr Seelenheil und die Erweckung der Welt steht im Vordergrund. Alles andere ist nebensächlich.

Bewußt hält der Guru, genauso wie bei Scientology, dass Selbstbewußtsein der Kinder gering und er spielt mit ihrer Angst. Mit der Angst, dass sie, wenn sie nicht so funktionieren, wie es die Sekte oder Guru will von ihren Eltern getrennt werden, als “böse” abgestempelt werden. Bei Scientology als PTS oder SP. Auch die Außenwelt wird als böse und gefährlich abgestempelt. Kritiker und kritische Famlienangehörigen gehören ebenfalls zur gefährlichen Außenwelt.

Die Kinder müssen ihrem Meister unbedingt und bedingungslos gehorchen, da bleibt kein Raum für kritisches Denken.

Sollten die Kinder die Sekte verlassen würde schlimmes mit ihnen geschehen, wird ihnen erzählt und sie würden tatsächlich komplett von ihrer Familie getrennt, auch dies ist eine Parallele zu Scientology und anderen Sekten.

Sicherlich finden sich noch mehr Gemeinsamkeiten. Die Kontroll- und “Arbeitsfunktionen” einer Sekte funktionieren überall recht ähnlich. Auch die Manipulationen der Kinder, wie es z.B. Siegfried Hamm (der mir in einer Mail schrieb, dass er aus heutiger Sicht noch drastische Folgen beschreiben würde) oder aber wie Kurt- Helmuth Eimuth beschrieb.

Letztendlich ist die Frage, inwieweit das Recht der Eltern geht. Haben die Eltern das Recht ihre Kinder auf Grund ihres “Glaubens” psychisch zu missbrauchen oder sogar ihr Leben zu gefährden, haben sie wirklich das Recht hierzu? Haben sie ein Recht dazu, ihre Kinder an eine Sekte  zu verkaufen?

Meine Einschätzung ist, dass Eltern kein Recht dazu haben. Für mich ist dies eindeutig ein psychischer Kindesmmisbrauch und eine Kindeswohlgefährdung liegt vor.

Die Sekteneltern sind genauso abhängig, wie Menschen, die Drogen nehmen. Sie können nicht mehr für sich vernünftig sorgen und erst recht nicht für ihre Kinder. Sie brauchen dringend Unterstützung vom Jugendamt und wenn sie nicht freiwillig mitarbeiten, muss dies halt Zwangsweise von einem Gericht durchgesetzt werden. Dabei muss dem Gericht klar sein, dass es hierbei nicht mehr um Religionsfreiheit geht. Gerade solche Kulte sind keine Religion und Eltern müssen sich hier zwischen der Sekte und dem Wohl ihrer Kinder entscheiden. So wie sich Drogenabhängige ebenfalls entscheiden müssen.

Ich hoffe, dass die Behörden nun bei den “Weltdienern” tätig werden. Sie haben schon viel zu lange zugesehen und ich denke, dass bei diesen Kindern schon schwere psychische Störungen vorliegen.

Edit: Mittlerweile hat sich eine FB – Gruppe gebildet. http://www.facebook.com/Sektenkinder